Startseite » 3 Jahre Geister und Legenden

Auf dem Bild ist die Zeichnung einer Gebrtstagstorte zu sehen. Die Torte selbst ist schwarz mit dunkelrotem Zuckerguss. In ihr stecken drei schwarze Kerzen.
3 Jahre Geister und Legenden (2022)

3 Jahre Geister und Legenden

Diese Woche ist auf meinem Blog viel passiert. Erst habe ich einen Retweet von Pan (Pandorya; wer sie nicht kennt, einfach googeln. Ihre YouTube-Videos und Twitch-Streams kann ich sehr empfehlen ^^ ) bekommen, der mir zwei Tage lang doppelte Besucherzahlen gebracht hat (an dieser Stelle auch ein herzliches Hallo an die Neuen. Willkommen, ich hoffe, es gefällt euch hier! 😄 ).

Dann – die meisten von euch haben es sicherlich schon bemerkt – habe ich endlich mein altes Cookie Banner in Angriff genommen. Zugegeben, das ändert für euch nicht viel, aber ich bin jetzt rechtlich endlich wieder auf der sicheren Seite.

Und zu guter Letzt haben wir heute den 1. April. Das heißt für die meisten Leute Aprilscherze, aber für mich ist es mein Bloggeburtstag. Geister und Legenden ist vor genau 3 Jahren mit den ersten 4 Beiträgen (Black Eyed Children, die Kuchisake Onna, Bloody Mary und Der Rake) online gegangen. Seitdem habe ich hier ganze 106 Geschichten veröffentlicht und dabei jede Menge über das Schreiben, Webdesign und natürlich über die unterschiedlichsten Legenden gelernt.

Außerdem habe ich eine kleine, aber wirklich großartige Community gewonnen und möchte daher an dieser Stelle einmal danke sagen: Danke, dass ihr meine Geschichten lest. Egal, ob ihr seit dem ersten Jahr dabei seid wie Jocklaf oder Monika, ob ihr regelmäßig kommentiert wie Lilia, Rabbat07, L1n4 oder Stocki oder ob ihr nur selten oder gar nicht kommentiert: Ihr seid Teil meiner Community und dafür bin ich euch wirklich dankbar!

Auf ein weiteres Jahr voller Gruselgeschichten und Legenden! 🥳

Euer Jeremie

17 Kommentare

    • Jeremie Michels schreibt:

      Über die ließe sich auf jeden Fall eine spannende Geschichte schreiben. Ich hab sie dazu geschrieben. Danke. ^^

      • Rabbat07 schreibt:

        Gerne doch (: ich hätte da eine Frage. Ich dachte mir du müsstest es doch am Wahrscheinlichsten wissen. Warum singen manche Eltern ihren Kindern so verstörende und gruselige Kinderlieder vor? Ich hab vor einem Jahr das ,,gutenachtlied“ tili tili bom aus Russland auf YouTube gehört und konnte wochenlang nicht richtig schlafen die ersten Nächte hatte ich fast schon eine richtige Panik, ich wollte nicht mehr ins Bett gehen, und mich heute, mindestens ein halbes Jahr später bereitet es mir noch Unbehagen, und jedesmal wenn ich auch nur Teile vom Lied, wie zum Beispiel in ,,Mr. Cradibble becomes uncanny“ höre kann ich unangenehme Angst verspüren und manchmal krieg ich nachts Schlaf Probleme, bilde mir sogar ein Schritte und das Atmen in meinem Zimmer zuhören. Und jetzt stell ich mir vor wie ein 6 jähriges Kind darauf reagiert. Wie können Eltern so grausam verstörend sein, ihren Kindern sowas anzutuhen?

        • Jeremie Michels schreibt:

          Ich muss ganz ehrlich sagen: Ich habe keine Ahnung. :’D

          Es gibt besonders in Russland, aber auch in anderen Ländern wirklich verstörende Gutenachtlieder. Weil mich die Thematik auch interessiert, habe ich also kurz etwas recherchiert. Zuerst einmal werden Gutenachtlieder hauptsächlich Babys vorgesungen, die den Text noch nicht verstehen. Die sanfte Stimmenlage und Melodie helfen ihnen also so oder so beim Einschlafen, egal, worüber die Eltern singen.
          Aber wenn die Eltern den Text nicht für das Kind singen, sondern für sich selbst, warum singen sie dann über solch verstörende Dinge, die den Kindern passieren? Um das genauer zu beantworten, müsste ich mehr recherchieren, aber eine gängige Theorie besagt, dass es mit der hohen Kindersterblichkeit von früher zusammenhängt. Das ist heutzutage zwar kein Problem mehr, aber was klingt für die Eltern wohl gruseliger? Dass dein Baby über Nacht verstirbt und du nichts dagegen tun kannst? Oder dass ein Boogeyman, ein Wolf oder gar eine Riesenkrabbe (so ist es in dem Lied „Dodo Titi“ aus Haiti der Fall ^^) dein Kind entführt oder frisst, du es also nur beschützen musst?
          Was wirklich dahintersteckt, kann ich natürlich nicht genau sagen, aber für mich klingt die Theorie sehr plausibel. 😁

          • Rabbat07 schreibt:

            Und vielleicht teilweise bei etwas älteren Kindern eine Art dafür zu sorgen das sie die Eltern kontaktieren wenn sie z.b. alleine im Haus sein sollten aber Schritte hören, also im Falle eines Einbrechers, so daß das Kind zu viel Angst hat zum vermeidlichen bogeyman zu gehen und stattdessen den Eltern bescheid gibt

          • Jeremie Michels schreibt:

            Hmm, vielleicht auch das. Bei mir hätte das früher allerdings genau das Gegenteil bewirkt. Wenn ich Angst vor einem Einbrecher gehabt hätte, hätte ich mich wohl versteckt. Bei einem Boogeyman hätte ich eher die Decke über den Kopf gezogen … 😅

  1. Stocki schreibt:

    Na dann herzlichen Glückwunsch, ich bin immer noch froh, dass ich deinen Blog durch Zufall gefunden habe, hier wurden schon viele Stunden Langeweile vermieden 😀

    • Jeremie Michels schreibt:

      Vielen Dank. Das freut mich wirklich sehr. Das Schreiben macht mir zwar wirklich Spaß, aber es ist schön, zu wissen, dass ich es nicht nur für mich selbst mache. 😁

  2. Lin schreibt:

    Herzlichen Glückwunsch 🎉 Ich habe alle deine Geschichten hier schon gelesen und finde sie alle sooooo super. Ich freue mich schon sehr auf die nächste und auf weitere Geschichten 😄
    Mach auf jeden Fall weiter so🤘🏻

    • Jeremie Michels schreibt:

      Danke. Das freut mich. Es macht auch wirklich Spaß, die Geschichten zu schreiben. 😄
      Also keine Sorge, ich werde nicht so schnell damit aufhören! 😁

  3. L1n4 schreibt:

    Herzlichen Glückwunsch, ich bin zwar noch nicht allzu lange dabei, bin aber Mega begeistert. Alles Gute noch an alle, und mach weiter so. 😀

  4. Lilia schreibt:

    Das war überraschend 👍
    Mir kam es irgendwie nicht so lange vor XD Naja, die ganzen drei Jahre bin ich nicht hier… Ich freue mich auf weitere Geschichten und hoffe, dass noch mehr Leser kommen, der Blog wird nämlich immer Sehnsüchtig erwartet XD

    • Jeremie Michels schreibt:

      Wenn du mich fragst, hab ich gefühlt erst letztes Jahr mit dem Blog angefangen. Auf der anderen Seite kann ich mich kaum an eine Zeit erinnern, in der ich meine Wochenenden nicht in neue Beiträge gesteckt habe. Es ist seltsam. xD

      Danke. Das lese ich sehr gerne. Wenn ich nicht so grottig in allem wäre, was um Marketing und Soziale Medien geht, hätte ich wahrscheinlich mehr Leser. Ich bin jedenfalls froh, dass mich überhaupt Leute finden und euch meine Beiträge so gut gefallen. 😅

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.