Unfreiwillige Sommerpause

Ich habe eine gute und eine schlechte Nachricht für euch. Die gute ist, dass ich bald mit meinem Fernstudium durch bin und dann endlich wieder genug Zeit habe, um mich an die Überarbeitung meines Romans zu setzen. Und ich weiß ja bereits von einigen von euch, dass ihr euch auf ein Buch von mir freut. …

Weiterlesen

Exklusive Kurzgeschichte

Newsletter Zeichnung von Jeremie Michels. Auf dem Bild ist eine magere Hand mit gräulicher Haut und schwarzen, kaputten, langen Fingernägeln. Die Hand hält einen vergilbten Briefumschlag.

Ich habe eine kleine Ankündigung für euch. Und zwar gibt es bald einen exklusiven Beitrag für meine Newsletter Abonnenten (der Newsletter ist natürlich gratis). Er beinhaltet wie immer eine Kurzgeschichte und die Hintergrundinformationen zu der Legende (bzw. in diesem Fall dem Phänomen). Eigentlich wollte ich ihn heute schon fertig haben, hatte am Wochenende aber leider …

Weiterlesen

Gelert der Hund

Gelert der Hund Zeichnung von Jeremie Michels. Auf dem Bild sitzt ein irischer Wolfshund, der den Zuschauer direkt ansieht, die Zunge heraushängen lässt und mit dem Schwanz wedelt. Von seiner Zunge tropft Blut, das auch seine Schnauze umgibt, Außerdem hat er blutige Pfoten und einige andere blutige Flecken im Fell. Wenn man genau hinsieht, erkennt man einen blutigen Kratzer an der Schulter und einen Bissabdruck am Vorderbein.

So war es auch an jenem schicksalhaften Tag, als Llywelyn zu seiner Jagd aufbrechen wollte. Er rief nach Gelert und wartete. Normalerweise hätte es keine zehn Sekunden gedauert, bis Llywelyn das vertraute Klackern der Krallen auf dem Boden gehört hätte, bis Gelert freudig hecheln auf sein Herrchen zu gerannt wäre. Doch an jenem Tag blieb es still.

Weiterlesen

Der Nöck

Der Nöck Zeichnung von Jeremie Michels. Das Bild zeigt einen attraktiven und muskulösen jungen Mann, der nackt bis zur Hüfte im Wasser steht und den Betrachter mit seinen braunen Augen direkt ansieht. Er spielt auf einer kleinen Harfe, die er in den Armen hält. Seine kurzen braunen Haare sind etwas wirr.

Plötzlich war ein leises Plätschern aus dem Wasser vor uns zu hören.
Noch ehe ich meine Augen öffnen konnte, schrie Mama auf. „Hey! Wir angeln hier. Sie können hier nicht schwimmen!“
Als ich den Mann im Wasser sah, sprang ich auf. Wo war er hergekommen? Wir konnten fast den ganzen See überblicken. Wieso war uns der Mann jetzt erst aufgefallen, als er in der Mitte des Sees war?

Weiterlesen

Noppera-Bō

Noppera-Bō Zeichnung von Jeremie Michels. Auf dem Bild steht eine Asiatin mit traditioneller Kleidung und Frisur. Sie sieht den Zuschauer direkt an, nur, dass sie kein Gesicht besitzt. Statt Mund, Nase, Augen, Ohren, Augenbrauen oder Wangenknochen hat sie bloß Haut im Gesicht.

Während ich durch die Pfützen schlenderte, ließ ich meinen Urlaub Revue passieren. Ich dachte an die prachtvollen pinken Kirschblütenbäume, von denen ich auch gerade einige sehen konnte, an das gute Essen und die Karaokeabende. Es war ein schöner Urlaub gewesen.
Als ein leises Schluchzen an meine Ohren drang, schreckte ich aus meinen Gedanken hoch. Wäre der Regen nur ein wenig stärker gewesen, hätte ich es überhört. Was war das für ein Geräusch?

Weiterlesen

Heute kein Beitrag + kurze Info

Weil es heute keinen neuen Beitrag von mir gibt, möchte ich mich dazu kurz einmal zu Wort melden. Mir ist aufgefallen, dass mein Leben in letzter Zeit nur noch aus Arbeit, meinem Blog und meinem Fernstudium besteht. Meine Hobbys, mein Buch und generell meine Freizeit kommen da jedenfalls deutlich zu kurz. Meinen geplanten Podcast habe …

Weiterlesen